„Villa Regenbogen" - ein Name als Hoffnungszeichen!


Die biblische Geschichte von Noah und der Arche erzählt eindrucksvoll, wie Gott nach der großen Flut einen Regenbogen in die Wolken gesetzt hat. Damit ist ein großes Versprechen verbunden: Gott bleibt den Menschen treu, und das Leben auf der Erde soll weiter gehen, auch wenn Rückschläge und Katastrophen die Hoffnung klein werden lassen!

 

Daher glauben wir: jeder Mensch, und sei er noch so jung oder alt, bekommt von seinem Schöpfer ungezählte Möglichkeiten, sein Leben auf dieser Erde verantwortungsvoll zu gestalten; die pädagogische Arbeit in der Villa Regenbogen möchte ein Beitrag dazu sein.
Als im Jahr 1999, im 52. Jahr seines Bestehens, der Kindergarten durch Brandstiftung über Nacht völlig zerstört wurde, kam diese Katastrophe für viele einer solchen „Sintflut" gleich; innerhalb weniger Tage mussten 75 Kinder eine neue Bleibe finden. Nach drei Jahren Kindergartenarbeit in einem umgebauten Provisorium in der Nachbarschaft konnten dann Kinder und Erzieherinnen am 7.Juni 2002 in die neue Einrichtung mit ihren großzügigen Räumlichkeiten einziehen, die an derselben Stelle entstanden war.

Werfen Sie einen Blick hinein!